Wie der Übergang in eine neue Normalität zwischen Homeoffice und Büro gelingt

Schaffen Sie valide Entscheidungsgrundlagen mit Hilfe von Befragungen.

Schaffen Sie valide Entscheidungsgrundlagen
mit Hilfe von Befragungen

Entscheidungen treffen, die auf Fakten beruhen. Die stückweise Rückkehr zu alten Gewohnheiten, wie ein Besuch im Theater oder Restaurant oder die Öffnung von Schulen und Kitas, ist für viele in diesen Tagen mit der Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Normalität verbunden. Doch wie wird diese „neue Normalität“ aussehen? Diese Frage treibt auch Unternehmen und Organisationen um, die aufgrund der Pandemie im letzten Jahr teilweise vollkommen neue Formen der Zusammenarbeit kennengelernt haben. Viele fragen sich nun „Welche Neuerungen haben sich bewährt und sollen Teil einer neuen Normalität werden?“ und „Wie lässt sich der Prozess hin zu einer neuen Normalität gestalten?“.

Antworten auf diese Fragen lassen sich mit Hilfe von Befragungen finden, die Ihnen Informationen über das was, wie, wann und warum liefern. Erfahren Sie, was aus Sicht der Beschäftigten in den letzten Monaten ein Erfolg war, welche Schritte noch notwendig sind und welche Themen fokussiert und priorisiert werden sollten. Treffen Sie Entscheidungen auf Basis des tatsächlichen Bedarfs und gestalten Sie gemeinsam mit den Beschäftigten eine neue Normalität, die durch die gesamte Organisation mitgetragen und gelebt wird.
Vier Schritte zu einer neuen Normalität

Um den Weg hin zu einer neuen, gemeinsamen Normalität zielgerichtet und ressourcenschonend zu gestalten, empfiehlt es sich, die notwendigen Entscheidungen phasenweise zu treffen. So verhindern Sie, dass Sie durch unvorhergesehene Faktoren im Entscheidungsprozess zurückgeworfen werden. Entscheiden Sie stattdessen unter Bezugnahme der wertvollen, individuellen Erfahrungen, die Ihre Organisation in den letzten Monaten sammeln konnte. Fragen Sie hierzu die Beschäftigten nach Ihren Erfahrungen, Bedarfen und Beweggründen, um auch zukünftig eine Arbeitsnormalität zu schaffen, in der die Beschäftigten gerne, gesund und erfolgreich arbeiten.
figur_wie_der_ubergang_in_eine_neue_normalitat_zwischen_homeoffice_und_buro-gelingt

1. Über die zukünftige Arbeitsweise entscheiden

Welche Möglichkeiten der mobilen Arbeit soll es zukünftig geben? Bedarf es neuer Arbeitszeitmodelle? Soll es räumliche Veränderungen der Arbeitsplätze geben? Die Beantwortung solcher Fragen sollte faktenbasiert und unter Beteiligung der Beschäftigten erfolgen, damit die zukünftige Arbeitsweise durch die gesamte Organisation mitgetragen wird.

Schaffen Sie eine Entscheidungsgrundlage anhand von Befragungsdaten, die Ihnen wertvolle Informationen über die gemachten Erfahrungen in der Vergangenheit sowie die zukünftigen Bedarfe liefern.

2. Die nötige Infrastruktur schaffen

Auf Grundlage des Zielbildes der zukünftigen Arbeitsweise können Entscheidungen über die benötigte Infrastruktur getroffen werden. Damit diese zu Ihrer Organisation unter den Bedingungen der zukünftigen Arbeitsweise passt, ist das Wissen um die tatsächlichen Bedarfe, Optimierungspotentiale und Prioritäten unerlässlich. Welche technischen und räumlichen Voraussetzungen braucht es zukünftig? Und wer wüsste besser, was für die tägliche Arbeit gebraucht wird, als die Beschäftigten selbst?

3. Vereinbarungen zur Zusammenarbeit treffen

Die Entscheidung für eine neue Arbeitsweise heißt oftmals, dass sich bestehende Gewohnheiten und Abläufe verändern (müssen). Schauen Sie genau hin, welche (neuen) Vereinbarungen und Regeln in der Zusammenarbeit künftig gebraucht werden, um eine erfolgreiche und effektive Zusammenarbeit in den einzelnen Teams aber auch unternehmensweit sicherzustellen. Braucht es beispielsweise neue Kernarbeitszeiten? Wie müssen Meetings künftig gestaltet werden? Wie lassen sich Austausch und Kommunikation im Unternehmen sicherstellen?

vignetter_samlet_Onboarding_and_exit_001

4. Die Unternehmenskultur auf dem Prüfstand

Ist Ihre Unternehmenskultur bereit, die Herausforderungen und Neuerungen der zukünftigen Arbeitsweise zu bewältigen? Überprüfen Sie, ob die Verhaltensrichtlinien und Leitvorstellungen, aber auch die im Verborgenen liegenden Werte und Normen Ihrer Kultur die neu gewählte Arbeitsweise unterstützen und welche Veränderungen notwendig sind. Welche (neuen) Anforderungen werden etwa an Führung, Kommunikation und Einbindung gestellt? Binden Sie in diesem letzten, bedeutsamen Schritt hin zu einer neuen Normalität die Führungskräfte und Beschäftigten frühzeitig ein. Fragen Sie Ihre Beschäftigten und erfahren Sie mehr über den Wandel unterstützende und hemmende Faktoren, damit der ggf. notwendige Kulturwandel gelingt.

Entsprechend der beschriebenen Prozessphasen haben wir ein Befragungstool entwickelt, das Ihnen die entsprechenden Informationsgrundlagen für die zu treffenden Entscheidungen liefert. Ziel ist es dabei nicht allein, die Bedarfe der zukünftigen Arbeitsweise aufzudecken. Durch eine Evaluation der vergangenen Monate gilt es wichtige, bereits bestehende Ressourcen und unterstützende Faktoren zu erkennen, um diese auch in der neuen Normalität beizubehalten und weiter auszubauen.

Die gewonnenen Daten aus solchen Befragungen liefern eine wertvolle Entscheidungsgrundlage sowie einen faktenbasierten Einstieg in den gemeinsamen Dialog. In Form von weiteren Austauschformaten können so etwa im Rahmen von Workshops neue Vereinbarungen zur Zusammenarbeit im Team aber auch zur Gestaltung von Prozessen getroffen werden.

Mit Hilfe unserer unternehmenseigenen Befragungssoftware SurveyXact® lässt sich eine Befragung zur Unterstützung des Entscheidungs- und Gestaltungsprozesses in Ihrer Organisation kurzfristig und ressourcenschonend umsetzen.

Kontaktieren Sie uns und wir schaffen gemeinsam
Entscheidungsgrundlagen auf dem Weg
zu Ihrer neuen Normalität:

Zusammenhängende Posts